Fundsache

028dc1eabb8af528bfea80142bdf6f98

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gesehen auf: http://www.chelciesfoodfiles.com


2013 Grüner Veltliner, Weingut Bründlmayer

Veltliner Bründlmayer 2013Think big!

Weine aus der Literflasche wecken bei mir die ebenso romantische wie bedrohliche Erinnerung an das Bild von Tapeziertischen in holzgetäfelten Partykellern, die sich unter der Last riesiger Schüsseln Nudelsalat biegen.

Nicht allein deshalb begegne ich diesem Gebinde stets mit äußerster Vorsicht. Im Falle des Veltliners von Bründlmayer jedoch vollkommen zu Unrecht. Im Gegenteil: ein hervorragend gemachter, knackiger, klarer Weißer mit Aromen exotischer Früchte und der für Veltliner charakteristischen Pfefferwürze. Schmeckt lecker zu salzigen Snacks, zu geräuchertem Fisch oder auch zu süßsaurem Asia Food.

Und natürlich auch zum Nudelsalat.

 

1,0l Flasche gesehen für € 8,20 bei vicampo.de (unverbindliche Angabe)


Campo Lindo Gran Riserva 2005, Bodegas Roqueta, Catalunya

Har Har!

©FB

©FB

Gran Reserva bedeutet Minimum fünf Jahre Reife und davon mindestens zwei im Eichenholzfass. Der Campo Lindo ist eine üppige Cuvée aus Tempranillo und Cabernet Sauvignon. Brombeere, Cassis, Tabak aber auch Lilienaromen breiten sich mit jeder Minute die er im Glas atmen darf ungenierter aus. Dabei knautschweich und dennoch mit Punch, so wie ein schöner alter Boxhandschuh. Zu diesem Preis kann man da so richtig schön zuschlagen!

Noch mehr dämliche Analogien zwischen Wein und Boxen gefällig? Bitte sehr: In den Seilen hängen, den Gong geben, die letzte Runde einläuten… Ja, ich weiß, deshalb auch diese Headline.

 

0,75l Flasche gesehen für € 8,95 bei rindchen.de, sowie in einigen Edeka-Läden (unverbindliche Angabe)


2013 Grüner Veltliner, Weinmanufaktur Krems, Niederösterreich

So Bries und das

©FB

©FB

Die Empfehlung auf der Website des Erzeugers verbreitet zunächst etwas Angst: „Optimaler Begleiter von … und jetzt kommt’s: gebackenem Karpfen, sowie von hellen Innereien…“ Aber schon beim ersten Schnuppern verfliegen sämtliche Gedanken an derlei eigenwillige Schmankerl.

Ein zarter Duft von Stachelbeeren und Pfirsich, am Gaumen dann schön frisch und pfeffrig, so wie sich das für einen guten Veltliner gehört. Dabei kraftvoll und mit einer tollen Balance zwischen Frucht- und Kräuteraromen. Der passt ganz sicher auch zum Wiener Schnitzel.

 

0,75l Flasche gesehen für € 6,99 in verschiedenen Edeka-Läden (unverbindliche Angabe)


|

Auf dem Boden geblieben

VinosIn einer Zeit, in der sich immer mehr Online-Weinhändler mit immer durchgestylteren Oberflächen und noch ausgefuchsteren Marketingkonzepten um die Kundschaft prügeln, rührt ein Anblick wie dieser doch mal wieder so richtig das Herz.

 

Caballero Vinos y Conacs –

Gran Tarajal, Fuerteventura


Nekora Verdejo Rueda D.O. 2013

land der erinnerung

dosenpfirsiche
Kennt jeder: magische Düfte, die einen in die Kindheit zurückversetzen, bei denen man sich augenblicklich wohl fühlt, wenn man ihnen zufällig begegnet. Einer meiner Favoriten: der Duft von Pfirsich aus der Dose.

Genau dieses Aroma springt mich beim Nekora schon aus dem Glas heraus an. Aber dann: ein Weißwein voller Frische, Frucht und Schmelz, duftig und cremig und dennoch mit einer angenehm herben Note im Abgang, so als wolle sich dieser fast schon verschwenderisch expressive Spanier am Ende dann doch noch mal zusammenreißen. Großartig! Wenn so Rueda geht, hat er das Zeug zum Trendwein.

 

 

0,75l Flasche gesehen für € 6,90 bei hawesko.de (unverbindliche Angabe)

 


|

nice to have (2)

wine glass

 

Es herbstelt. Sturmtief Luttger und Tiefdruckgebiet Gerwulf geben sich die Klinke in die Hand. Warum also nicht mal wieder Dietloff, Sündewald und Hadufuns auf ein gemütliches Glas Wein am Abend einladen?

Und das am besten mal nicht per Mail, sondern ganz Old School – mit einer Postkarte.

 

 

 

 

 

 

gesehen bei DaWanda.com /

Frieda Werkstattladen


Gorgorito Tinto Tempranillo 2012, Ribera del Duero

Quadratisch, praktisch, rot

GorgoritoDas hinreißende, würfelförmige Huhn auf dem Etikett ist nicht etwa der neueste Wurf aus der Genforschung (na endlich: stapelbare Hühner!), sondern vielmehr das Markenzeichen des Familienweinguts Copaboca aus dem Herzen des Anbaugebiets Ribera del Duero.

Nicht weniger geschmackvoll, modern und gut gemacht als sein Etikett präsentiert sich auch der Flascheninhalt: würzig, rotbeerig, vollmundig und ausbalanciert. Ein kugelrunder Tempranillo, der nicht nur zu Ofengerichten, Steaks und Pasta, sondern im Ernstfall auch zu einem eckigen Brathühnern bestens passen dürfte.

 

0,75l Flasche gesehen für € 6,95 bei die-weinquelle.de (unverbindlicher Angabe)


|

Cidre de Cru Gros Ceillet, Normandie

und wieder was von apple

Cidre Gros OeilletZur Weinschorle gibt es eine sehr gute, fast schon vergessen geglaubte Alternative: Cidre ist seit etwa 1980 zwar ungefähr so out wie Uriah Heep oder Manfred Man’s Earth Band, im Gegensatz zu diesen Dinosaurier-Kapellen scheint hier jedoch die Zeit für ein Comeback gekommen. Ein besonders gelungener Vertreter des Champagners unter den Apfelweinen ist der Cidre de Cru aus der edlen normannischen Apfelsorte Gros Oeillet vom Gut Duché de Longueville. Erfrischend, knackig, prickelnd, herb und elegant. Was wirklich gut ist, kommt eben immer wieder. Wo also bleibt bitteschön die Reunion der George Baker Selection?

 

0,75l Flasche gesehen für € 3,95 bei weinselection.de (unverbindliche Angabe)


|

Aragosta Vermentino di Sardegna 2012

NICHT NUR zur Hummermansche

©FB

©FB

 

Der Universal-Weißwein für den Sommer: frisch, trocken und lebendig, dezente grasige Aromen, ein bisschen grüner Apfel, ein Hauch Mandeln und unten drunter eine durchaus angenehme leichte Bitterkeit wie von Brotrinde.

Die niedliche Garnele auf dem Etikett legt zwar den Verdacht nahe, das dieser Vermentino sich in erster Linie als Begleiter zum Schalentierverzehr eignet, aber er passt auch wunderbar zu Salaten, zu Geflügel, zur Pasta, als Aperitif oder einfach nur zum Wegsüffeln auf der Party. Darf man ruhig auch ein paar Grad kühler trinken als die empfohlenen 8-10°

 

0,75l Flasche gesehen für € 4,95 bei italvino.de (unverbindliche Angabe)


|

Weißburgunder 2011, Kurtatsch, Südtirol

westlich von kladderadatsch

Kladderadatsch, SüdtirolGlums, Latsch, Pfitsch – den Wettbewerb absurder Ortsnamen gewinnt Südtirol um Längen. So bedeutet auch Kurtatsch zu Deutsch nicht etwa Kurtaxe, sondern ist eine traditionsreiche südtiroler Weinbaugemeinde.

Aus der gleichnamigen Kellerei kommt ein fantastischer Weißburgunder, voller Tiefe, Dichte und Kraft, mit Apfelaromen, einem zarten Anklang von Marzipan und einer feinen kleinen Rauchnote zum Ausklang. Toller Jahrgang! Allein der Presskorken stört, da erscheint der Schraubverschluss bei Weißweinen mittlerweile als die ehrlichere Lösung. Aber egal, das sollte keinesfalls ein Grund sein, sich diesen Tropfen entgehen zu lassen.

 

0,75l Flasche gesehen für € 7,95 bei rindchen.de (unverbindliche Angabe)


|

2010 Chateau Roc de Levraut, Bordeaux Supérieur

A sort of Homecoming

2010 Chateau Roc de LevrautEndlich wieder zu Hause seufzt so manche Zunge, wenn sie nach längerer Zeit des Erschmeckens und Entdeckens durch die große, weite Welt der Weine wieder mal von einem Bordeaux umspült wird. Keine Ahnung, woran das liegt, es ist einfach so.

Der Roc de Levraut stammt aus einer Ecke des Bordelais ohne den ganz großen Klang. Das hat den Vorteil, dass man mit ihm einen überaus versiert gemachten Bordeaux zu einem sehr vernünftigen Preis erhält. Klassische Aromen roter Früchte, dazu etwas Schokolade, bereits erstaunlich weich und lang. Wunderbar zu Steak, Pasta und Käse.

 

0,75l Flasche gesehen für € 7,95 bei gute-weine.de (unverbindliche Angabe)


|

2012 Nordheimer Kreuzberg Rivaner trocken

Form Follows Function

Der Bocksbeutel lässt sich in handelsüblichen Weinregalen nur schwer lagern. Dabei geht sein Ursprung auf ganz praktische, noch heute plausible Überlegungen zurück. So sollte durch diese Form u. a. verhindert werden, dass solch eine Flasche auf Nimmerwieder- sehen den Berg runterkullern kann. Ein Gedanke, der einem im Falle des Nordheimer Kreuzbergs geradezu entsetzlich erscheint, tummeln sich in diesem herrlichen Frankenwein doch die schönsten Aromen heimischer Obstsorten gepaart mit Kraft und Schmelz. Er passt wunderbar zu Fisch und Spargel oder aber auch, anstelle von Hagebuttentee, zum guten, alten Abendbrot. Bliebe eigentlich nur noch die Frage, warum sich das überlegene Design des Bocksbeutels fast ausschließlich nur in Franken durchsetzen konnte?

 

0,75l Flasche gesehen für € 6,30 bei Hawesko (unverbindliche Angabe)

©FB

©FB

*KLUGSCHEISSEN LEICHT GEMACHT:

Rivaner ist eigentlich nur ein anderes Wort für Müller-Thurgau. Die zunehmende Umbenennung dieser Rebsorte in Deutschland hat vor allem Marketinggründe. Das Wort setzt sich zusammen aus Riesling und Silvaner, den Rebsorten, aus denen diese Traube vor über hundert Jahren gekreuzt worden sein soll. Erst vor kurzem hat man herausgefunden, dass hierbei jedoch nicht der Silvaner, sondern die Traubensorte Madeleine Royale mit dem Riesling vermendelt wurde. Was soll’s, Rideleine wäre in der Marktforschung sowieso durchgefallen.


2010 Chateau Pey La Tour

a hard day’s night

©FB

©FB

Einer dieser Tage: die Frau auf einem verdienten Wellness-Kurzurlaub, der Babysitter krank, dazu Endstress im Job, zwischendurch noch den Müll zum Sport bringen, die Einkäufe von der Reparatur abholen und die Kinder jäten. Aber die Aussicht auf ein so richtig gutes Glas Rotwein zur Belohnung am Abend macht alles erträglich. Hm, da ist aber nur noch diese Fünf-Euro-Fuffzig-Pulle aus dem Supermarkt. Na gut, was soll’s?

Aber dann das: ein Bordeaux, wie gemalt, mit dem klassischen Aromenmix aus roten Früchten, feuchter Erde und etwas Schokolade, mit Charakter, Kraft und Länge. Mehr Bordeaux zu diesem Preis geht nicht. Mit der Welt wieder versöhnt blättere ich in einer Zeitschrift und stolpere dabei über eine buddhistischen Weisheit:

Hab’ Geduld mit jedem Tag deines Lebens. Werd’s mir merken.

 

0,75l Flasche gesehen für € 5,49 bei Rewe (unverbindliche Angabe)


2011 Johanniter trocken (Bio) Weingut Zähringer, Baden

lecker Gene

Auch die Wahl der richtigen Rebsorte kann den Einsatz von Chemie im Weinberg entbehrlich machen. Johanniter ist eine gegen Pilzbefall äußerst resistente Kreuzung aus vier Rebsorten, darin Riesling und Grauburgunder. Dem zuletzt genannten verdankt sie ihre Fülle und ihren Schmelz, dem ersten ihre Frucht und Mineralität. Ein schlaues Ding also diese Traube, noch dazu mit exquisitem Geschmack – Kann man auch nicht über jede/n sagen.

Der 2011er von Zähringer, ein Weinbaubetrieb mit Demeter-Zertifikat, dem strengsten deutschen Bio-Siegel, besitzt einen feinen Zitrusduft. Seine Aromen erinnern an grüne Äpfel, an Stachelbeere und an Heu. Passt gut zu Vorspeisen, Fisch und vegetarischen Gerichten, aber auch zu Kettle Sea Salt Chips und ‘ner Kochshow.

©FB

0,75l Flasche gesehen für € 7,99 bei Alnatura (unverbindliche Angabe)


2011 Lagrein Grieser, Kellerei Bozen, Südtirol

kennt kein schwanz  

 

Nein, bei diesem Wein gibt’s weder Gegriesel im Glas, geschweige denn irgendwas zum Greinen. Gries ist vielmehr ein Stadtteil Bozens, der an mehrere Weinberge angrenzt. Nicht wenige davon sind mit Lagrein bepflanzt, einer uralten, rein Südtiroler Rebsorte.

Der 2011er der Kellerei Bozen ist ein duftiger, würziger, beeriger, schokoladiger, eleganter, samtiger, charaktervoller, ja fast schon seligmachender Roter. Nicht zu fassen, dass dieser Wein außerhalb seines Anbaugebiets so wenig bekannt ist, Aber sonst wär’s ja auch kein Geheimtipp mehr.

 

0,75l Flasche gesehen für € 9,50 bei www.la-bottiglia.de (unverbindliche Angabe)


2011 Gutedel trocken, WG Britzingen, Markgräflerland

Goethe gut gekühlt

©FB

Edel sei der Mensch, hilfreich und gut, gab oben genannter als Lebensmotto aus. Zwei dieser Attribute vereint der Gutedel bereits in seinem Namen. Dem dritten, nämlich hilfreich, wird er an den nahrungsintensiven Feiertagen gerecht. Nicht von ungefähr ist diese Rebsorte unter dem Namen Chasselas in der für leichte Kost eher unverdächtigen Schweiz am meisten verbreitet.

Gut verträglich, frisch und animierend, dabei angenehm säurearm und moderat im Alkoholgehalt. All das trifft auch auf den 2011er aus Britzingen zu. Er duftet nach Pfirsich und Birne, ist wunderbar süffig und absolut rund. Ein Kühlschrank-Must-Have für die letzten Wochen des Jahres.

 

 

0,75l Flasche für € 5,95 bei Rindchen’s Weinkontor (unverbindliche Angabe)


Ach so geht das…

 

Irgendwie hat man ja schon immer geahnt, dass es so schwer doch eigentlich nicht sein kann, Rebenobst in trinkbaren Alkohol zu verwandeln. Hier kommt nun endlich eine leicht verständliche und vor allem überaus anschauliche Anleitung zum Nachmachen für Jedermann.

 

How to make wine – eine Illustration der amerikanischen Grafik Designerin Wendy Mac Naughton. Gesehen auf ihrer Homepage: wendymacnaughton.com


2009 Marqués de Riscal Tempranillo 1860 Roble

©FB

Stiertinte vom Fass

Der Tinta de Toro ist eine wieder entdeckte Urform der Tempranillo-Traube. Angereichert mit ein wenig Merlot und Shiraz entstand so ein intensiver, eleganter und vielschichtiger Rotwein, mit einem Abgang, gefühlt so lang wie der Abspann von einem Pixar-Film. Sechs Monate in kleinen Eichenfässern gereift, daher übrigens Roble (=Eiche), zeigt dieser Wein eine tolle Balance aus roten Beerenfrüchten, Vanille und Röstaromen, Lakritz- und Rauchnoten. Ein beeindruckender Tempranillo aus dem ältesten Weingut des Rioja. Preislich würde man ihn Minimum ein Regal weiter oben vermuten. Passt nicht nur gut zu Tapas, sondern auch zu Lamm, Rinderfilet und Braten.

 

0,75l Flasche gesehen für € 7,49 bei Rewe (unverbindliche Angabe)